Roadtrip durch Andalusien: 7 Tage in Südspanien

Südeuropa Spanien Roadtrip durch Andalusien: 7 Tage in Südspanien

Andalusien ist ein vielfältiges und kontrastreiches Reiseziel. Am Meer liegen mondäne Städte, im Landesinneren prunkvolle Bauwerke und malerische Bergdörfer. Die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada treffen auf tropische Palmen an der Küste. Das kulturelle Erbe aus der Zeit unter maurischer Herrschaft vom 8. bis ins 15. Jahrhundert ist genauso sehenswert wie die ursprünglichen Landschaften der spanischen Region. Bei einem Roadtrip durch Andalusien kannst du einiges erleben. In diesem Reisebericht stellen wir dir unsere Route für sieben Tage in Südspanien vor.

Tripline

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Tripline.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnRyaXBsaW5lLm5ldC9tYXA/dHJpcElkPTU1NTcwNTQ3NjYxNDEwMTU4RkU3QUE4MTVCNUE1MzYzJiMwMzg7b25TaXRlPTAiIHdpZHRoPSI4NTQiIGhlaWdodD0iNDgwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgd2Via2l0QWxsb3dGdWxsU2NyZWVuIG1vemFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBhbGxvd0Z1bGxTY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Málaga

Málaga ist ein optimaler Ausgangspunkt für einen Roadtrip durch Andalusien. Das neuere Stadtbild ist von charmelosen Hochhäusern geprägt. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt erwarten dich jedoch schöne Straßen, Plätze und Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. In der Calle Marqués de Larios befinden sich viele Geschäfte, Galerien, Tapas-Bars und Cafés. Die Haupteinkaufsstraße von Málaga führt bis zur Plaza de la Constitución im historischen Zentrum. Darüber hinaus sind die Kathedrale von Málaga und die Markthalle des Mercado Atarazanas einen Abstecher wert.

Über allem wacht die maurische Alcazaba von Málaga. Am Fuße des Hügels Gibralfaro liegt neben einem römischen Theater der Eingang zur Zitadelle. Die für ein geringes Entgelt zu besichtigende Festungsanlage aus dem 11. Jahrhundert ist mit Blumen, Kakteen und Springbrunnen geschmückt. Der Aufstieg beinhaltet einige Ausblicke auf die Stadt und den Hafen. Im Anschluss bietet sich ein Spaziergang auf der Parkstraße Paseo del Parque und auf der Hafenpromenade Paseo del Muelle Uno an.

Im Mesón de Cervantes (Calle Alamos, 11) kannst du einen authentischen Abend mit hervorragenden Tapas und gutem spanischem Wein verbringen. Da es sich hierbei um eine beliebte Tapas-Bar in Málaga handelt, solltest du am Wochenende unbedingt vorab reservieren.

Die Alcazaba von Málaga
Die Alcazaba von Málaga

Antequera

Antequera liegt im Herzen Andalusiens. Auf dem Weg von Málaga befindet sich etwa 16 Kilometer südlich von Antequera der Naturpark El Torcal. In der eindrucksvollen Landschaft kannst du außergewöhnliche Karstformationen besichtigen. Über den Parkplatz beim Besucherzentrum (Calle el Torcal de Antequera, 70-75) gelangst du zum Aussichtspunkt Mirador De Las Ventillas. Für den leichten Rundwanderweg „Ruta Verde“ benötigst du etwa 45 Minuten.

In Antequera selbst empfängt dich der Mirador de las Almenillas (Calle Rastro, 32) mit einem tollen Panorama über die weiße Stadt. Von dort kommst du durch den Arco de los Gigantes auf die idyllische Plaza de los Escribanos. An diese schließt die Plaza de Santa Maria mit gleichnamiger Renaissancekirche an, über der die maurische Alcazaba von Antequera thront.

Malerischer Ausblick von der Plaza de Santa Maria in Antequera, Andalusien
Auf der Plaza de Santa Maria in Antequera

Ronda

Aufgrund seiner spektakulären Lage zieht Ronda zahlreiche Besucher an. Die andalusische Stadt sitzt auf den steilen Felswänden der über 100 Meter tiefen Schlucht El Tajo, durch die der Río Guadalevin fließt. Bei der Plaza España spannt sich die Brücke Puente Nuevo über den Abgrund. Vom Mirador de Ronda am Paseo Blas Infante, Mirador de Aldehuela am Palacio de Congresos und Mirador de Cuenca in den Jardines de Cuenca kannst du die Schlucht aus weiteren Perspektiven betrachten. In der Altstadt findest du eine interessante stilistische Kombination aus Renaissancepalästen, Kirchen und Moscheen.

Blick auf die Puente Nuevo in Ronda, Andalusien
Die Puente Nuevo in Ronda

Marbella

Marbella ist eine andalusische Küstenstadt an der Costa del Sol. Kilometerweit erstrecken sich Villen, Hotels und Clubs entlang der Sandstrände vor der Sierra Blanca. Die beliebte Ferienhochburg hat auch eine sehenswerte Altstadt. Das Zentrum stellt die hübsche Plaza de los Naranjos mit historischem Rathaus, Restaurants und Cafés dar. Viele kleine Boutiquen beleben die Gassen. Über die breite Flaniermeile Avenida del Mar erreichst du die Strandpromenade Paseo Maritimo. Der noble Yachthafen Puerto Banús ist ein gefragter Treffpunkt für die High Society und eignet sich mit seinen exklusiven Läden für einen Schaufensterbummel.

Der Yachthafen in Puerto Banús an der Costa del Sol, Andalusien
Der Yachthafen Puerto Banús an der Costa del Sol

Gibraltar

An der Südküste Spaniens grenzt mit Gibraltar ein britisches Überseegebiet an Andalusien. Auf den charakteristischen Felsen von Gibraltar gelangst du mit der Seilbahn Gibraltar Cable Car. Dort erwarten dich mehrere Aussichtsplattformen und das Naturschutzgebiet Upper Rock. Auf dem 426 Meter hohen Kalksteinmonolithen leben zudem Berberaffen. Unten in der North Town genannten Altstadt lädt die Main Street zum zollfreien Shopping ein. Am Europe Point, der südlichen Spitze der Habinsel, stehen eine Kirche und eine Moschee neben dem Gibraltar Trinity Lighthouse. Darüber hinaus kannst du auf Gibraltar einige historische Verteidungsanlagen besichtigen.

Ausblick vom Upper Rock in Gibraltar, britisches Überseegebiet
Panorama vom Upper Rock in Gibraltar

Tarifa

Die Punta de Tarifa gilt als südlichster Punkt des europäischen Festlands. An der engsten Stelle der Straße von Gibraltar trennen Europa und Afrika nur 14 Kilometer voneinander. Mehrmals täglich verkehren Fähren zwischen Tarifa in Spanien und Tanger in Marokko. Tarifa ist bekannt für seinen langen Strand und starke Winde. Aus diesem Grund ist die kleine andalusische Stadt an der Costa de la Luz auch ein beliebtes Ziel von Wind- und Kitesurfern. Die mittelalterlichen, maurischen Gassen in Tarifas Altstadt zählen zum geschützen Kulturgut Spaniens.

Am Strand von Tarifa mit Sicht auf Marokko
Am Strand von Tarifa mit Sicht auf Marokko

Cádiz

Cádiz ist eine der ältesten Städte Westeuropas und liegt auf einer fast vollständig vom Meer umgebenen Landzunge. Nach zahlreichen Zerstörungen stammen die Häuserfassaden und Türme der Altstadt größtenteils aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Am besten entdeckst du die Stadt im Südwesten Andalusiens bei einem Spaziergang durch die engen Gassen. Diese führen dich vorbei an unzähligen Geschäften und Einkehrmöglichkeiten zu schönen Plätzen wie der als Plaza de las Flores bezeichneten Plaza Topete, der Plaza de San Juan de Dios und der Plaza de la Catedral mit der imposanten Kathedrale von Cádiz. Vom Wachturm Torre Tavira hast du ein eindrucksvolles Panorama und auch auf der Uferpromenade lassen sich tolle Eindrücke von Cádiz einfangen. Die Altstadt hat sogar einen eigenen Strand, die zwischen zwei Festungen gelegene Playa de la Caleta.

Das mit dem Auto etwa eine halbe Stunde von Cádiz entfernte Jerez de la Frontera gilt als Heimatstadt des Sherry und ist darüber hinaus auch bekannt für seine Kathedrale und Flamencomusik.

Blick auf Cádiz bei Sonnenuntergang, Andalusien
Cádiz bei Sonnenuntergang

Sevilla

Die nächste Station unseres Roadtrips durch Andalusien ist Sevilla. Dort steht mit der Kathedrale von Sevilla, Santa Maria de la Sede, die größte gotische Kirche der Welt. Vom Turm der Kathedrale, der Giralda, hast du einen schönen Blick über die Stadt. Ein Bummel durch die Gassen des ehemals jüdischen Viertels Santa Cruz führt dich zum andalusischen Adelspalast Casa de Pilatos. Im Zentrum schließt die Plaza de San Francisco an die Haupteinkaufsstraße Calle Sierpes an. Außerdem sind insbesondere die kunstvoll gestalteten Säle, Höfe und Gärten der Palastanlage Real Alcázar de Sevilla einen Besuch wert. Einer der bekanntesten und hübschesten Plätze in Sevilla ist die Plaza de España. Zusammen mit der Parque de María Luisa wurde sie anlässlich der Iberoamerikanischen Ausstellung im Jahre 1929 angelegt.

Blick auf Plaza de España in Sevilla, Andalusien
Plaza de España in Sevilla

Córdoba

Ein besonderes Highlight der im maurischen Stil erhaltenen Altstadt von Córdoba ist die Mezquita-Catedral. Über den Patio de los Naranjos gelangst du in den beindruckenden Säulenwald des UNESCO-Weltkulturerbes. Die kunstvolle Innenausstattung der Moschee-Kathedrale vereint islamische und christliche Einflüsse, die Andalusien über Jahrhunderte hinweg begleitet haben. Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Online-Tickets findest du auf der Website der Mezquita-Catedral de Córdoba.

Rund um die Mezquita kannst du die verwinkelten Gassen der Judería, des mittelalterlichen Judenviertel Córdobas, und die Palastanlage Alcázar de los Reyes Cristianos erkunden. Für ein gemütliches Abendessen empfiehlt sich das Restaurant El Churrasco (Calle Romero, 16) in der Judería.

Blick auf die Mezquita von Córdoba, Andalusien
Die Mezquita von Córdoba

Granada

Von Córdoba fährst du entweder direkt nach Granada oder über Jaén mit seiner monumentalen Kathedrale weiter. Nach Jaén gelangst du am schnellsten über das Städtchen Montoro. Wenn du etwas mehr Zeit hast, kannst du auch einen Abstecher durch das Weinbaugebiet Montilla über das Bergdorf Zuheros und die Provinzstadt Priego de Córdoba machen.

In Granada erhebt sich die Alhambra vor den Gipfeln der Sierra Nevada über die bewaldeten Hügel der andalusischen Stadt. Die herrliche Palastanlage zählt zu den beeindruckendsten Bauwerken der Welt. Für die Besichtigung der maurischen Festung Alcazaba aus dem 13. Jahrhundert, der pittoresken Nasridenpaläste Palacios Real und des Sommerpalasts Generalife benötigst du etwa drei Stunden. Da die schönen Gebäude, Räume und Gärten eine stark gefragte Sehenswürdigkeit sind, ist die Besucheranzahl limitiert. Daher solltest du deinen Besuch mit ausreichend Vorlauf planen und bereits vorab ein Online-Ticket für die Alhambra von Granada buchen.

Im historischen Zentrum von Granada erwarten dich die Kathedrale und die Königskapelle Capilla Real an der Gran Vía de Colón. Den Albaicín, das frühere maurische Viertel von Granada, entdeckst du optimalerweise bei einem Spaziergang durch die ruhigen, steilen Gassen. Vom Mirador San Nicolás hast du eine wunderbare Aussicht auf die Alhambra.

Blick auf die Alhambra in Granada, Andalusien
Die Alhambra in Granada

Nerja

Nerja eignet sich für einen kurzen Zwischenstopp auf dem Weg von Granada nach Málaga, dem Start- und Endpunkt unseres einwöchigen Roadtrips durch Andalusien. Die mit Palmen gesäumte Promenade des Balcón de Europa gewährt einen Ausblick auf die Strände von Nerja und das Mittelmeer.

Blick vom Balcón de Europa in Nerja, Andalusien
Blick vom Balcón de Europa in Nerja

Tipps für einen Roadtrip durch Andalusien

Autofahren ist im spanischen Andalusien grundsätzlich eine entspannte Angelegenheit. Die Straßen sind in der Regel gut ausgebaut. Auf den kostenpflichtigen Streckenabschnitten ist im Vergleich weniger Verkehr.

Du suchst noch einen Mietwagen für deine Reise? Wir buchen gerne Anbieter, bei denen bereits alle Versicherungen enthalten sind. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit Sunny Cars *.

Maut

In Spanien wird auf den privat betriebenen Autopistas üblicherweise eine Maut erhoben. Die Höhe des zu zahlenden Betrags richtet sich meistens nach der gefahrenen Strecke. Die Zahlung erfolgt in bar oder auf den Spuren der „vías automáticas“ mit international gängigen Kreditkarten (z. B. VISA, Mastercard). Auf den Autovias fallen keine Gebühren an.

Tempolimits

Folgende Höchstgeschwindigkeiten für Pkw sind in Spanien zu beachten:

  • innerorts: 50 km/h
  • außerorts: 90 km/h
  • Schnellstraßen: 100 km/h (in Spanien werden Schnellstraßen, die auch einspurig sein können, als Kraftfahrstraßen bezeichnet)
  • Autobahnen: 120 km/h (Autopistas und autobahnähnliche Autovías)

Parken

In den Stadtzentren und im Umkreis von touristischen Sehenswürdigkeiten sind in Andalusien zumeist ausreichend Parkplätze oder Parkhäuser vorhanden. Beim Parken am Fahrbahnrand solltest du in Spanien unbedingt die Farbe der Markierungen beachten: Gelb steht für absolutes Parkverbot, Blau für gebührenpflichtiges und zeitlich begrenztes Parken, Grün für Anwohnerparken und Weiß für kostenfreie Parkplätze.

Verkehrssituation in Gibraltar

In Gibraltar herscht trotz der Zugehörigkeit zum Vereinigten Königreich Rechstverkehr. Da die Verkehrssituation in Gibraltar aufgrund des limitierten Platzes und der durchgehenden Grenzkontrollen häufig angespannt ist, lässt du dein Auto am besten auf der spanischen Seite in La Línea de la Concepción stehen. Direkt vor der Grenze kannst du dich zwischen der oftmals zeitintensiveren Einreise mit dem Auto und einem kostenpflichtigen Parkplatz entscheiden. Von dort gelangst du in wenigen Gehminuten zur Grenze. Nach der Ausweiskontrolle kommst du zu einer Bushaltestelle, von der dich verschiedene Buslinien in regelmäßigen Takten zum Cable Car, ins Stadtzentrum und zum Europe Point bringen. Eine gute, preisgünstige Möglichkeit, mit der du die Busrouten an einem Tag unbegrenzt nutzen kannst, ist das Hopper Bus Ticket.

Zwischenstopp mit dem Auto im Naturpark El Torcal beim Roadtrip durch Andalusien
Zwischenstopp im Naturpark El Torcal beim Roadtrip durch Andalusien

Fazit

Unser Roadtrip durch Andalusien ist uns nachhaltig in Erinnerung geblieben. Sieben Tage in Südspanien sind eine gute Aufenthaltsdauer, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Andalusien zu entdecken. Die Rundreise ließe sich aber durchaus auch noch um weitere sicherlich lohnenswerte Stationen erweitern. Andalusien ist mit seinem angenehmen Klima und vielen Sonnenstunden auch ein tolles Reiseziel im Winter. Wir werden bestimmt erneut nach Andalusien kommen, um die schöne spanische Region noch besser kennenzulernen.

Du interessierst dich für weitere Roadtrips? Mehr Routen findest du hier.

Ausblick von der Alhambra ins Tal von Granada, Andalusien
Ausblick von der Alhambra ins Tal von Granada

Reisetipps Andalusien

Hoteltipps

Málaga
NH Málaga, Calle San Jacinto, 2, 29007 Málaga, NH Málaga auf booking.com *

Marbella
NH Marbella, Avenida Conde de Rudi, s/n Finca de la Caridad, 29600 Marbella, NH Marbella auf booking.com *

Jerez de la Frontera
NH Avenida Jerez, Avenida Alcalde Alvaro Domecq, 10, 11405 Jerez de la Frontera, NH Avenida Jerez auf booking.com *

Córdoba
Hesperia Córdoba, Avenida Fray Albino, 1, 14009 Córdoba, Hesperia Córdoba auf booking.com *

Granada
NH Collection Granada Victoria, Puerta Real de España, 3, 18005 Granada, NH Collection Granada Victoria auf booking.com *

Routeninfos

Tag 1: Málaga (inkl. Anreise)

Der internationale Flughafen Málaga – Costa del Sol liegt 13 Kilometer außerhalb von Málaga. Das Stadtzentrum von Málaga ist mit dem Flughafenexpress und dem Zug erreichbar. Eine Übersicht der öffentlichen Verkehrsmittel, die auch weitere Städte an der Costa del Sol mit dem Flughafen verbinden, findest du hier. Darüber hinaus ist am Flughafen eine Mietwagenübernahme bei den geläufigen Autovermietungen möglich. Alternativ kannst du mit der Route für den Roadtrip auch in Sevilla oder Jerez de la Frontera starten, wo es ebenfalls internationale Flughäfen gibt.

Das kompakte Stadtzentrum von Málaga erkundest du am besten zu Fuß. Parken ist in den über die Alameda Principal oder die Plaza de la Marina erreichbaren Tiefgaragen möglich.

Tag 2: Málaga – El Torcal – Antequera – Ronda – Marbella

Tagesstrecke: ca. 219 km / 3:50 h (reine Fahrzeit)

  • Málaga – El Torcal: ca. 48 km / 1:00 h
  • El Torcal – Antequera: ca. 16 km / 0:25 h
  • Antequera – Ronda: ca. 91 km / 1:15 h
  • Ronda – Marbella: ca. 64 km / 1:10 h

Tag 3: Marbella – Gibraltar – Tarifa – Cádiz [- Jerez de la Frontera]

Tagesstrecke: ca. 243 [274] km / 4:05 [4:35] h (reine Fahrzeit)

  • Marbella – Gibraltar: ca. 87 km / 1:25 h – Achtung: unbedingt zusätzliche Zeit für den Grenzübertritt einrechnen und Reisedokumente mitführen!
  • Gibraltar – Tarifa: ca. 49 km / 1:05 h – Achtung: unbedingt zusätzliche Zeit für den Grenzübertritt einrechnen und Reisedokumente mitführen!
  • Tarifa – Cádiz: ca. 107 km / 1:35 h
  • [Cádiz – Jerez de la Frontera: ca. 31 km / 0:30 h]

Tag 4: Cádiz [/Jerez de la Frontera] – Sevilla – Cordóba

Tagesstrecke: ca. 286 [/255] km / 3:45 [/3:15] h (reine Fahrzeit)

  • Cádiz [/Jerez de la Frontera] – Sevilla: ca. 131 [/100] km / 1:50 [1:20] h
  • Sevilla – Córdoba: ca. 155 km / 1:55 h

Tag 5: Córdoba – [Jaén -] Granada

Tagesstrecke: ca. [107] 201 km / [1:20] 2:30 h (reine Fahrzeit)

Córdoba – [Jaén -] Granada: ca. [107] 201 km / [1:20] 2:30 h

Tag 6: Granada

Tag 7: Granada – Nerja – Málaga (inkl. Abreise)

Wir waren im Anschluss an Granada auch noch in Almería, aus unserer Sicht lohnt diese Destination den Umweg allerdings nicht. Wir empfehlen daher, von Granada direkt über Nerja zurück nach Málaga zu fahren.

Tagesstrecke: ca. 159 km / 1:55 h (reine Fahrzeit)

  • Granada – Nerja: ca. 93 km / 1:00 h
  • Nerja – Málaga: ca. 67 km / 0:55 h

Reiseinfos Spanien

Sprache:Spanisch (regional auch Aranesisch, Asturisch, Baskisch, Galicisch und Katalanisch)
Zeitzone:MEZ, UTC+1, Sommerzeit von März bis Oktober, keine Zeitverschiebung zu Deutschland/Österreich/Schweiz.
Währung:Euro (EUR), 1 EUR = 100 Cent
Strom/Adapter:230 V/50 Hz, kein Adapter nötig
Trinkgeld Restaurant:Grundsätzlich gibt man nur Trinkgeld, wenn man zufrieden war. Dann ca. 5-10 % des Rechnungsbetrags. Man zahlt erst und lässt dann das Trinkgeld auf dem Tisch liegen.
Trinkgeld Taxi:Im Taxi rundet man den Fahrpreis passend auf.
Trinkgeld Hotel:Gepäckträger: 1 EUR pro Gepäckstück
Reinigungspersonal: ca. 0,5-1 EUR pro Tag, am besten auf dem Kopfkissen liegen lassen.

* Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst und darüber etwas kaufst/buchst, bekommen wir vom Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir empfehlen nur Unterkünfte * , Produkte * und Dienstleistungen, die wir selbst ausprobiert und für gut befunden haben.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns, wenn du ihn teilst!
Jessica
Jessicahttps://www.reiseblitz.com
Hallo, ich bin Jessica. Roadtrips, Kurz- und Rundreisen sind meine Leidenschaft. Ich liebe es, Reisen zu planen und dann in die Tat umzusetzen. Es freut mich, wenn du uns auf reiseblitz.com begleitest!

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Jessica,
    es ist superschön, deinen Reiseblog zu lesen. Die Bilder inspirieren mich sehr und deine Erfahrungen finde ich sehr spannend. Die eine oder andere Route werde ich im Sommer auch mal erkunden. Du hast mich voll motiviert.
    Mach weiter so, ich werde immer wieder vorbeischauen und lesen was du so alles Neues entdeckt hast.
    Vielen lieben Dank
    Maike

    • Liebe Maike,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Für welche Route du dich auch entscheiden wirst, wir wünschen dir jedenfalls ganz viel Spaß beim Reisen!
      Alles Liebe,
      Jessica

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein