Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires: Unsere Highlights für zwei Tage

Südamerika Argentinien Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires: Unsere Highlights für zwei Tage

Buenos Aires ist eine der größten Metropolen Südamerikas. Rund 13 Millionen Menschen leben im Großraum des wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zentrums Argentiniens. Die Stadt am Río de la Plata überrascht mit europäischem Flair. Prunkvolle Gebäude und Prachtstraßen treffen auf moderne Stadtentwicklung und melancholische Lebensart. Die Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires zeigen in den verschiedenen Vierteln unterschiedliche Facetten. In diesem Beitrag stellen wir dir unsere Highlights für zwei Tage in der argentinischen Hauptstadt vor.

Plaza de Mayo

Die Plaza de Mayo im Stadtteil Monserrat ist das historische Zentrum der Metropole. An diesem Ort wurde die Stadt in der Kolonialzeit gegründet. Rund um den Platz liegen einige Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires:

Pirámide de Mayo

In der Mitte der Plaza de Mayo erinnert die Pirámide de Mayo an die Mai-Revolution im Jahre 1810, die 1816 zur Unabhängigkeit Argentiniens führte. Im Umkreis des Denkmals fallen die auf den Boden gemalten weißen Frauenkopftücher auf. Diese stehen für eine Organisation argentinischer Frauen, deren Kinder während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 als politische Gegner entführt, gefoltert und ermordet wurden. Etwa 30.000 Menschen „verschwanden“ in dieser Zeit. Die „Mütter der Plaza de Mayo“ demonstrierten damals für die Freilassung ihrer Angehörigen und forderten Informationen über deren Verbleib. Bis heute versammeln sie sich regelmäßig auf dem Platz, um der Opfer zu gedenken.

Plaza de Mayo, Pirámide de Mayo, Buenos Aires
Das Denkmal Pirámide de Mayo auf der Plaza de Mayo

Casa Rosada

Die Casa Rosada liegt an der Ostseite der Plaza de Mayo. Auf den Überresten der früheren Befestigungsanlage erbaut, stellt der Präsidentenpalast das politische Zentrum in der wechselvollen Geschichte der argentinischen Republik dar. Vom Balkon des rosafarbenen Regierungssitzes sprachen unter anderem Juan und Eva Perón zu ihren Anhängern. Die „Evita“ genannte, jung verstorbene Präsidentengattin erfährt in Argentinien seit Mitte des 20. Jahrhunderts einen ausgeprägten Personenkult.

Plaza de Mayo, Casa Rosada, Buenos Aires
In der Casa Rosada befinden sich die Amts- und Repräsentationsräumlichkeiten des argentinischen Präsidenten.

Cabildo de Buenos Aires

Auf der gegenüberliegenden Seite der Plaza de Mayo steht der Cabildo de Buenos Aires. Das Alte Rathaus war von 1776 bis 1814 der Regierungssitz des Vizekönigreichs des Río de la Plata. Später musste ein Teil des ursprünglichen Bauwerks für die Erweiterung der Avenida de Mayo weichen. Heute beherbergt das Gebäude das Nationalmuseum des Cabildo und der Mai-Revolution.

Plaza de Mayo, Altes Rathaus, Buenos Aires
Der Cabildo an der Plaza de Mayo

Catedral Metropolitana de Buenos Aires

Die Kathedrale von Buenos Aires grenzt ebenfalls an die Plaza de Mayo. Der frühere Erzbischofssitz des heutigen Papstes Franziskus erinnert mit seiner neoklassizistischen Fassade an einen antiken Tempel. Die zwölf Säulen vor dem Kirchenportal der Catedral Metropolitana symbolisieren die zwölf Apostel.

Plaza de Mayo, Catedral Metropolitana, Buenos Aires
Die Hauptkirche der Katholiken im an Monserrat anschließenden Stadtteil San Nicolás

Avenida de Mayo

Die Avenida de Mayo verbindet auf 1,35 Kilometern den Präsidentenpalast an der Plaza de Mayo mit dem Amtsgebäude des argentinischen Nationalkongresses an der Plaza del Congreso. Auf halber Strecke kreuzt die Prachtstraße die Avenida de 9 Julio. Mit sieben Fahrstreifen je Richtung ist diese eine der breitesten Straßen der Welt. Folgst du der Avenida de 9 Julio weiter, kommst du zum Obelisken und zum Opernhaus Teatro Colón. Die Avenida de Mayo selbst ist für ihre historischen Gebäude im Jugendstil, Neoklassizismus und Eklektizismus bekannt. Sehenswürdigkeiten sind das Kaffeehaus Café Tortoni (Avenida de Mayo 825) und der Palacio Barolo (Avenida de Mayo 1370).

Plaza Provincia de Mendoza, Kreuzung Avenida 9 de Julio und Avenida de Mayo, Buenos Aires
Die Plaza Provincia de Mendoza mit Blick auf das Evita-Portrait an der Gebäudefassade des Gesundheitsministeriums

Palacio Barolo

Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung im Jahre 1923 war der Palacio Barolo das höchste Gebäude Südamerikas. Auf Wunsch des Auftraggebers Luis Barolo ist der Palast eine Hommage an Dante Alighieris Göttliche Komödie. Der Entwurf stammt vom italienischen Architekten Mario Palanti. Neben vielen weiteren Bezugspunkten orientiert sich zum Beispiel die Höhe von 100 Metern an den 100 Gesängen des Werks des italienischen Dichters. Das Gebäude ist eine einzigartige Kombination aus neugotischer und neuromanischer Architektur mit einer von hinduistischen Einflüssen inspirierten Kuppel. Auf dem Dach befindet sich ein Leuchtturm. Die bis ins kleinste Detail durchdachte Innenausstattung offenbart ebenso unzählige Anlehnungen an die Göttliche Komödie. Ursprünglich sollte sogar die Asche von Dante Alighieri im Palacio Barolo bestattet werden. Diese kam jedoch auf dem Weg nach Südamerika abhanden. Heute wird der denkmalgeschützte Palast an der Avenida de Mayo als Bürogebäude genutzt.

Palacio Barolo, Außenansicht, Avenida de Mayo, Buenos Aires
Außenansicht des Palacio Barolo an der Avenida de Mayo

Der Palacio Barolo gliedert sich dem Aufbau der Göttlichen Komödie entsprechend in drei Teile. Keller und Erdgeschoss stehen für die Hölle, die Etagen 1 bis 14 repräsentieren das Fegefeuer und die Etagen 15 bis 22 entsprechen dem Paradies. Die eindrucksvoll gestaltete Empfangshalle ist öffentlich zugänglich. Dort erhältst du auch die Tickets für die geführten Touren, mit denen du in die übrigen Bereiche des Gebäudes gelangst. Außer dienstags und sonntags finden täglich mehrere eineinhalbstündige Führungen in Englisch und Spanisch statt. Darüber hinaus gibt es Abendveranstaltungen mit unterschiedlichen Programmschwerpunkten. Weitere Informationen zu Optionen, Zeiten und Preisen erhältst du bei Palacio Barolo Tours.

Palacio Barolo, Innenansicht, Buenos Aires
Blick vom „Fegefeuer“ in die „Hölle“ bei der Besichtigung des Palacio Barolo

Die Tour führt durch die verschiedenen Stockwerke und beinhaltet tolle Ausblicke von den Balkonen und der Dachterrasse. In der Leuchtturmkuppel des Palacio Barolo erwartet dich ein spektakuläres 360-Grad-Panorama über das Häusermeer von Buenos Aires. Aus dieser besonderen Perspektive offenbaren sich erst die tatsächlichen Ausmaße der Metropole.

Palacio Barolo, Blick aus dem Leuchtturm, Buenos Aires
Im „Paradies“ des Palacio Barolo: herrlicher Rundumblick über Buenos Aires in der Leuchtturmkuppel

Congreso de la Nación Argentina

Der Bau des Palasts des argentinischen Nationalkongresses begann 1895. In die Gestaltung ließ der italienische Architekt Victor Meano die Ideen des Akademismus, Eklektizismus und Klassizismus einfließen. 1906 wurde der Palacio del Congreso eingeweiht, jedoch erst 1946 endgültig fertiggestellt. Die monumentale, mit grünschimmerndem Kupfer bedeckte Kuppel ist mit 80 Metern Höhe eine der größten der Stadt. Vor dem Gebäude liegt die über die Avenida de Mayo mit der Plaza de Mayo verbundene Plaza del Congreso. Auf dem Platz erinnert das Denkmal Monumento de los dos Congresos an zwei Kongresse, die die nationale Unabhängigkeit Argentiniens vorbereiteten.

Plaza del Congreso, Blick vom Palacio Barolo, Buenos Aires - Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires: Unsere Highlights für zwei Tage
Das beeindruckende Panorama vom Palacio Barolo gewährt freien Blick auf den Kongresspalast.

Cementerio de La Recoleta

Drei Kilometer weiter nördlich kannst du ein weiteres Highlight der Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires entdecken. Inmitten des Wohngebiets des gleichnamigen Stadtteils befindet sich der schöne Friedhof La Recoleta (Calle Junín 1760). In den tausenden, mit kunstvollen Statuen geschmückten Marmormausoleen und Krypten fanden einige berühmte Persönlichkeiten Argentiniens ihre letzte Ruhe. Eine von ihnen ist Evita Perón, deren Grab im Mausoleum der Familie Duarte einer Pilgerstätte gleicht. Der Friedhof ist täglich von 8 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Friedhof La Recoleta, Buenos Aires
Die Stadt der Toten in La Recoleta

La Boca

La Boca liegt im Osten von Buenos Aires an der Einmündung des Riachuelo-Flusses in den Rió de la Plata. Darauf bezieht sich auch der Name des Viertels, der auf Spanisch „Mündung“ bedeutet. Im Vergleich zum prachtvollen Stadtzentrum hat La Boca eine ganz eigene Atmosphäre. Bekannt ist der von italienischen Einwanderern geprägte Stadtteil vor allem für seine bunten Wellblechhäuser. Lokale Künstler bieten in der als Straßenmuseum bezeichneten Fußgängerzone Caminito („Kleiner Weg“) ihre Werke an. In den farbenfrohen Innenhöfen warten Souvenirläden auf kauffreudige Kundschaft, auf den Gehsteigen werben Restaurants um Gäste. An jeder Ecke spielt Musik und Tangotänzer zeigen ihre Künste auf den Straßen.

Caminito, La Boca, Buenos Aires
Ein Spaziergang durch den farbenfrohen Caminito in La Boca

In der Nähe des Caminito kannst du außerdem das „Pralinenschachtel“ genannte Stadion La Bombonera des Fußballclubs Boca Juniors ansehen. Dort spielte schon Diego Maradona. Obwohl La Boca eine beliebte Touristenattraktion ist, gilt die Gegend abseits der stark frequentierten Wege als unsicher. Daher solltest du Seitengassen meiden und das Stadtviertel nur tagsüber besuchen.

Souvenirshop, La Boca, Buenos Aires
Bunte Innenhöfe im touristisch geprägten Teil von La Boca

Puerto Madero

Das ehemals heruntergekommene alte Hafenviertel von Buenos Aires ist inzwischen eine der gefragtesten Lagen der argentinischen Hauptstadt. Im wiederbelebten Puerto Madero beherbergen die Backsteinhäuser der historischen Speicherstadt schicke Büros, teure Wohnungen und gehobene Gastronomie. In den emporragenden Hochhäusern sitzen internationale Firmen, im Wasser liegen luxuriöse Segelschiffe. Über eines der vier Hafenbecken spannt sich die rotierende Fußgängerbrücke Puente de la Mujer. Die „Frauenbrücke“ soll ein tangotanzendes Paar darstellen. Östlich von Puerto Madero empfängt dich eine grüne Oase mitten in der Stadt. Am Ufer des Río de la Plata erstreckt sich das auf Bauschutt entstandene, weitläufige Naturschutzgebiet Reserva Ecológica Costanera Sur.

Puente de la Mujer, Puerto Madero, Buenos Aires
Die Puente de la Mujer in Puerto Madero

Die schöne Promenade von Puerto Madero lädt insbesondere in den Abendstunden zum Flanieren an den vier Hafendocks ein. Bei Sonnenuntergang ist die moderne Skyline von Buenos Aires besonders fotogen. Im Anschluss wartet Puerto Madero mit einem umfassenden Angebot an Restaurants und Unterhaltung auf. Alternativ kannst du zu Fuß ins nahe gelegene Stadtzentrum zurückkehren.

Puerto Madero am Abend, Buenos Aires
Abendstimmung an der Hafenpromenade

San Telmo

San Telmo ist mit seinen denkmalgeschützten Altbauten aus dem 19. Jahrhundert, zahlreichen Antiquitätenläden und allgegenwärtigen Tangoklängen ein Ort der Nostalgie. Gleichzeitig gilt der Stadtteil im Südosten von Buenos Aires als Szeneviertel mit authenthischen Steakrestaurants, trendigen Bars und unkonventioneller Street Art. Aufgrund des vielfältigen Angebots ist San Telmo bei Touristen sehr beliebt und auch eines unserer Highlights in Buenos Aires.

Mercado de San Telmo

Der Mercado de San Telmo (Calles Defensa 963/Bolívar 970/Estados Unidos 460) lohnt einen oder gleich mehrere Besuche. In der 1897 errichteten historischen Markthalle verrkaufen die Stände von frischen Lebensmitteln bis Antiquitäten ein umfangreiches Sortiment. Der Markt ist dienstags bis freitags von 10.30 bis 19.30 Uhr und sams-, sonn- und feiertags von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Viele Anbieter akzeptieren nur Barzahlung. Wenn du keine argentinischen Pesos griffbereit hast, kannst du üblicherweise zu einem angemessenen Wechselkurs mit US-Dollar bezahlen. Das Rückgeld erhältst du in der lokalen Währung.

Mercado de San Telmo, San Telmo, Buenos Aires
Die Markthalle von San Telmo

Auf dem Mercado de San Telmo kannst du etliche kulinarische Spezialitäten probieren. Besonders empfehlen möchten wir dir zwei Essensstände in der Markthalle: La Choripaneria für Choripans (Chorizo-Wurst im Baguette mit unterschiedlichen Toppings) und Bier sowie El Hornero für Empanadas (gefüllte Teigtaschen) in verschiedenen Variationen.

La Choripaneria, San Telmo, Buenos Aires
La Choripaneria auf dem Mercado de San Telmo

Plaza Dorrego

Durch die großen Einwandererwellen aus Europa entstand in Buenos Aires ein kultureller Schmelztiegel, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Entwicklung des Tangos führte. Die Plaza Dorrego ist ein historischer Platz im Herzen von San Telmo, wo der Tango Argentino noch immer zelebriert wird. In den umliegenden Bars und Cafés treten Tänzer und Musiker auf und unterhalten Besucher für ein Trinkgeld. Jeden Sonntag findet auf dem Platz zudem ein Antiquitätenmarkt statt, die Feria de San Pedro Telmo.

Tango am Tag, Plaza Dorrego, San Telmo, Buenos Aires
Professionelle Tangotänzer verdienen sich auf der Plaza Dorrego ein Trinkgeld dazu.

In San Telmo stehen eine Menge Tangoshows mit begleitendem Abendessen zur Auswahl. Diese sind für argentinische Verhältnisse allerdings recht teuer. Wir hatten auf der Plaza Dorrego einen schönen und dazu sehr günstigen Abend. Dort konnten wir in einer Bar im Freien sitzen und bei einer Flasche Rotwein eine tolle Tangoperformance erleben.

Tango am Abend, San Telmo, Buenos Aires
Tango Argentino am Abend auf der Plaza Dorrego

Tigre-Delta

Das idyllische Tigre-Delta ist ergänzend zu den Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires ein interessantes Ziel für einen Halbtagesausflug. Nur eine einstündige Auto- oder Zugfahrt vom Zentrum der argentinischen Hauptstadt entfernt, liegt das Städtchen Tigre am Río Luján. Dieser Fluss mündet nicht weit entfernt in den Río de la Plata. Flussrundfahrten sind von Tigre aus mit Linienbooten oder gebuchten Touren möglich. Die Boote fahren etwa zwei Stunden durch die von Stelzenhäusern, Villen und Rudervereinen gesäumte Wasser- und Inselwelt.

Bootsfahrt durch Tigre
Bootsfahrt im Tigre-Delta

Fazit

Buenos Aires ist ein guter Einstiegspunkt für eine Südamerikareise. Wir statteten der argentinischen Hauptstadt auf unserem Weg nach Patagonien einen zweitägigen Besuch ab.

Bei den oben genannten Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires handelt es sich um unsere Highlights für einen Aufenthalt von zwei Tagen. Natürlich geben diese kein ganzheitliches Bild der Metropole wieder, aber sie vermitteln einen schönen ersten Eindruck bei einem Kurzbesuch. Die aufgeführten Viertel bilden ein buntes Mosaik an Impressionen, das die Stadt am Río de la Plata zu einem lohnenswerten Reiseziel macht.

Du bist länger als zwei Tage in Buenos Aires oder auf der Suche nach weiterer Inspiration? Zusätzliche Sehenswürdigkeiten und Tipps findest du auf der Website der Touristeninformation von Buenos Aires.

Möchtest du mehr über unsere Rundreise erfahren, während der wir in Buenos Aires waren? Einen Überblick über unsere Route geben wir dir im Bericht Zwei Wochen Patagonien: Von Buenos Aires bis Santiago de Chile.

Obelisk, Buenos Aires
1936 errichtet, 67 Meter hoch – Der Obelisk von Buenos Aires ist ein Wahrzeichen der argentinischen Hauptstadt.

Reisetipps Buenos Aires

Transport vor Ort

Zwischen den meisten Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires kannst du dich je nach Präferenz zu Fuß, mit der Subte (U-Bahn), dem öffentlichen Nahverkehr, Taxi, Hop-on-Hop-off-Bus oder im Rahmen einer geführten Tour fortbewegen.

Der internationale Flughafen Ministro Pistarini International Airport (EZE), auch Ezeiza International Airport genannt, liegt 22 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Buenos Aires und ist mit Bussen oder Taxis erreichbar. Die Flugzeit von/nach Frankfurt beträgt nonstop knapp 14 Stunden.

Die meisten Inlandsflüge gehen vom Aeroparque Jorge Newbery (AEP) ab. Der Stadtflughafen von Buenos Aires am Ufer des Río de la Plata ist mit Bussen oder Taxis erreichbar.

Vom Hauptbahnhof in Retiro gibt es regelmäßige Zugverbindungen in alle Richtungen.

Restauranttipp

Mercado de San Telmo
Calles Defensa 963/Bolívar 970/Estados Unidos 460
Di-Fr 10.30-19.30 Uhr, Sa/So/Feiertag 9-20 Uhr

La Choripaneria
Unsere Empfehlung für Choripans (Chorizo-Wurst im Baguette mit unterschiedlichen Toppings) und Bier

El Hornero
Unsere Empfehlung für Empanadas (gefüllte Teigtaschen) in verschiedenen Variationen

Hoteltipp

Patios de San Telmo
Calle Chacabuco 752
Buenos Aires
https://patiosdesantelmo.com.ar/en/

Schönes Boutiquehotel in zentraler Lage in San Telmo. Gutes Frühstück, gratis WLAN.

Reiseinfos Argentinien

Sprache:Spanisch
Zeitzone:MEZ -4, UTC -3, keine Sommerzeit
Währung:Argentinischer Peso (ARS), 1 ARS (~ 0,02 EUR) = 100 Centavos, Stand Januar 2019
Hohe Inflation, daher werden US-Dollar fast überall gerne akzeptiert, gelegentlich auch Euro
Strom/Adapter:220 V/50 Hz, Adapter Typ I notwendig. Manchmal gibt es Doppelsteckdosen, in die auch die europäischen Flachstecker passen.
Trinkgeld Restaurant:Wenn das Trinkgeld nicht in der Rechnung enthalten ist ("servicio incluido"), sind für guten Service 5-10 % des Rechnungsbetrags angemessen. Das Trinkgeld wird bar auf dem Tisch liegengelassen.
Trinkgeld Taxi:Trinkgeld im Taxi ist unüblich. Wer zufrieden ist, kann nach eigenem Ermessen aufrunden.
Trinkgeld Hotel:Gepäckträger: 1 EUR pro Gepäckstück
Reinigungspersonal: ca. 1-2 EUR pro Tag
Dir gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns, wenn du ihn teilst!
Jessica
Jessicahttps://www.reiseblitz.com
Hallo, ich bin Jessica. Roadtrips, Kurz- und Rundreisen sind meine Leidenschaft. Ich liebe es, Reisen zu planen und dann in die Tat umzusetzen. Es freut mich, wenn du uns auf reiseblitz.com begleitest!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen hier ein