Helsinki – die nördlichste Hauptstadt in der EU und der nördlichste Ballungsraum der Welt. Mit Einzugsgebiet leben rund eine Million Menschen hier, knapp über dem 60. Breitengrad. Erst seit etwas über 100 Jahren ist Helsinki die Hauptstadt eines unabhängigen Finnlands. Gegründet wurde es als Helsingfors im schwedischen Königreich, später war Finnland lange Zeit Großfürstentum im Russischen Zarenreich. Bis heute sprechen rund 6 % der Stadtbevölkerung schwedisch und die Stadt ist offiziell zweisprachig. Fünf Tipps für einen Tag in Helsinki stellen wir dir in diesem Beitrag vor.

Die schönen Uferpromenaden

Helsinkis Stadtzentrum liegt auf einer Halbinsel und ist von der Ostsee umgeben. Fast 100 Kilometer Küstenlinie findest du innerhalb der Stadtgrenzen. Entsprechend groß ist die Auswahl an schönen Uferpromenaden.

Uferpromenade mit Blick auf die Uspenski-Kathedrale
Blick auf die Uspenski-Kathedrale und das Helsinki SkyWheel

Immer wieder tun sich schöne Blicke aufs Meer und die vorgelagerten Inseln auf. Manche von ihnen sind mit Fähren gut ans Zentrum angebunden. Wenn du etwas mehr Zeit hast, kannst du dorthin einen gemütlichen Ausflug unternehmen.

Blick auf die Schären
Blick auf die Schären

Ein zentraler Abfahrtsort für die kleinen Fähren ist der Marktplatz (Kauppatori). Hier steht auch das prächtige Rathaus der Stadt.

Das Rathaus von Helsinki
Das Rathaus von Helsinki

Und wenn du schon auf dem Marktplatz bist, solltest du gleich zu Punkt 2 übergehen. :)

Frischer Fisch auf dem Kauppatori

Am südlichen Ende des Marktplatzes, entlang des Hafens, steht die Alte Markthalle. Obst, Gemüse, Steinzeug, Fleisch, Fisch – das Angebot ist groß. Nur heute leider nicht, zum Zeitpunkt unseres Besuchs hat die Halle geschlossen. Schön anzusehen ist sie trotzdem.

Die schöne Fassade der alten Markthalle
Die schöne Fassade der alten Markthalle

Reger Betrieb herrscht hingegen auf dem Marktplatz selbst. An zahlreichen Ständen direkt am Wasser verkaufen die Händler fangfrischen Fisch und andere Köstlichkeiten. Überall duftet es ganz wunderbar und uns läuft das Wasser im Mund zusammen. Höchste Zeit also, eine lokale Spezialität zu probieren: eine Portion Muikku. Diese kleinen Fische werden im Ganzen frittiert, dann träufelt man noch etwas Zitrone darüber und fertig ist ein köstlicher Snack – unbedingt probieren! Je nach Verkäufer bekommst du noch eine Beilage oder andere Sorte dazu, in meinem Fall waren es ebenso gute Tintenfischringe.

Muikku mit Tintenfischringen
Muikku mit Tintenfischringen

Der Senatsplatz mit dem Dom

Der weitläufige Senatsplatz liegt mitten im Stadtzentrum. Hier beeindruckt uns vor allem der imposante Dom zu Helsinki, der erhöht über dem Platz thront.

Der imposante Dom zu Helsinki
Der imposante Dom zu Helsinki

Von den Stufen, die hinauf zur Kirche führen, hast du eine schöne Aussicht über den Platz. Sei vorsichtig, wenn du etwas zu essen dabei hast, die Möwen hier sind ganz schön frech! Vom Senatsplatz aus kommst du gut überall hin, er ist also ein guter Ausgangspunkt für eine Stadterkundung.

Blick über den Senatsplatz
Blick über den Senatsplatz

Die Felsenkirche

Die Felsenkirche (Temppeliaukion Kirkko) ist ein höchst ungewöhnliches Gotteshaus. Sie wurde in den 60er-Jahren in einen Granitfelsen mitten in der Stadt gehauen. Die einzige natürliche Lichtquelle sind Fensteröffnungen in der Kupferkuppel.

Eingang zur Felsenkirche
Der wenig schmucke Eingang zur Felsenkirche

Leider ist die Kirche mittlerweile ziemlich überlaufen, weswegen seit Kurzem ein Eintrittsgeld erhoben wird. Allerdings haben wir vom Eingangsbereich aus schon einen guten Blick in den imposanten Gebetsraum. Daher sparen wir uns das Geld und klettern lieber noch ein bisschen auf den Felsen herum.

Kuppel der Felsenkirche
Die Felsenkirche wurde direkt in den Fels gehauen.

Die Felsenkirche liegt nicht direkt im Stadtzentrum. Vom Senatsplatz sind es knapp 30 Minuten Fußweg. Alternativ kannst du mit der Straßenbahn fahren. Da wir jedoch kein Tagesticket gekauft haben, nutzen wir den Spaziergang, um weitere Eindrücke von Helsinki zu bekommen.

Oldtimer in Helsinki
In Helsinkis Gassen versteckt sich so manches Kleinod.

Die Schären

Zu Helsinkis Stadtgebiet gehören etwa 300 Schären. Manche der kleinen vorgelagerten Inseln sind nicht mehr als ein Felsbrocken, der aus dem Meer ragt. Andere sind bebaut oder sogar bewohnt und laden zu einem Spaziergang ein. Die Fähren fahren von verschiedenen Orten in der Stadt ab. Alternativ erlebst du die Inselchen bei einer Stadtrundfahrt mit dem Schiff. Wir genießen die Sicht auf die Stadt und die Schären von unserer Fähre zurück nach Tallinn.

Sonnenuntergang über den Schären
Sonnenuntergang über den Schären

Fazit

Ein Tag in Helsinki ist eine ideale Ausflugsmöglichkeit vom estnischen Tallinn und lässt sich somit gut in einen Roadtrip durchs Baltikum integrieren. Die Stadt ist gut auf Tagestouristen eingestellt und im Stadtzentrum ist alles fußläufig erreichbar. Um einen guten ersten Eindruck zu bekommen, reicht ein Tag gerade so aus.

Städteschriftzug - Ein Tag in Helsinki
Der obligatorische Städteschriftzug

Wenn du einen Ausflug zu den Schären oder ins Umland machen möchtest, solltest du etwas mehr Zeit einplanen. Wir haben den Tag in Helsinki sehr genossen und waren nach unserem abendlichen Restaurantbesuch froh, dass wir nur ein Abendessen zu finnischen Preisen finanzieren mussten. :)

Transport vor Ort

Im Stadtzentrum ist alles fußläufig erreichbar. Alternativ gibt es ein gutes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle Infos zu den Öffis gibt’s auf der Homepage des Betreibers HSL.

Die großen Fähren von/nach Estland verkehren mehrmals am Tag vom Westhafen. Wir waren mit Tallink | Silja Line unterwegs und zufrieden.

Der Westhafen liegt ca. 4 Kilometer außerhalb des Zentrums und ist mit der Straßenbahnlinie 9 sowie mehreren Buslinien gut ans Zentrum angebunden.

Restauranttipps

Juuri
Korkeavuorenkatu 27
00130 Helsinki
https://juuri.fi/en/

Hervorragende und teils ungewöhnliche finnische „Tapas“ in gemütlicher Atmosphäre.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns, wenn du in teilst!

8 Kommentare

  1. Hallo Wolfgang,
    den Artikel werde ich mir gleich mal bookmarken, denn Helsinki ist für 2019 auf der Liste meiner „Mädelsausflüge“ auf Platz 1.

    LG Liane

    • Hallo Liane,

      eine gute Wahl für einen Kurztrip! Jetzt habe ich zwar keine umfassende Erfahrung was Mädelsausflüge anbelangt, aber ich denke, dass euch dort sicher nicht langweilig wird! :)

      LG Wolfgang

  2. Hallo ihr zwei!
    Ein sehr schöner Beitrag! Wir haben Helsinki und Tallinn im Winter besucht und es war wunderschön. Eibe tolle Kombination!
    Liebe Grüße
    Ines und Thomas

    • Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank! Im Winter stelle ich mir beide Städte ebenfalls sehr schön vor. Allerdings auch recht kalt vermutlich. Da muss ich gleich mal ein bisschen bei euch stöbern. :)

      Liebe Grüße
      Wolfgang

  3. Hallo Wolfgang,

    ich bin sehr angetan von den Städten des Nordens und habe schon einige in Norwegen, Dänemark und Schweden besucht. Helsinki fehlt mir noch! Herzlichen Dank für die Tipps. Gibt es eigentlich die Kneipe der Leningrad Cowboys noch?

    Viele Grüße
    Renate

    • Hallo Renate,

      sehr gerne! Mir fehlt dafür Dänemark und Schweden noch komplett :)

      Bis zu deinen Kommentar wusste ich nicht mal, dass es eine solche Kneipe überhaupt gibt. :) Ein von den Cowboys gegründetes Restaurant/Bar scheint noch in Betrieb zu sein: https://www.raflaamo.fi/en/helsinki/zetor. Ist es das, was du meinst?

      Viele Grüße
      Wolfgang

  4. Hallo Wolfgang,

    ja, das ist es. Wir haben ein paar Filme der „Leningrad Cowboys“ gesehen. Die sind schön schräg und kult. Gut, der Film Leningrad Cowboys Go America ist von 1989! Wenn wir mal in Helsinki sind, müssen wir da unbedingt hingehen.

    Viele Grüße
    Renate

    • Hi Renate,

      1989 habe ich mich zugegebenermaßen noch nicht so für Filme interessiert, eher für Bobbycars und Playmobil ;) Aber wenn man einen Bezug dazu hat, ist das sicher ein Must-see in der Stadt! Abgefahren genug sieht es auf jeden Fall aus :)

      Viele Grüße
      Wolfgang

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen hier ein