Der Neusiedler See ist ein ungewöhnlicher Vertreter seiner Gattung. Mit maximal zwei Metern Tiefe ist er zum einen sehr flach. Zum anderen hat er weder nennenswerte Zu- noch Abflüsse und speist sich ausschließlich aus Niederschlägen. Das führt zu stark schwankenden Wasserständen und zunehmender Verlandung. Typische Eigenschaften eines Steppensees, von denen es in Europa nur wenige gibt. Knapp drei Viertel des Neusiedler Sees liegen im österreichischen Burgenland, das restliche Viertel gehört zur ungarischen Region Nyugat-Dunántúl. Dort heißt der See Fertő-tó. Von Wien aus ist der Neusiedler See in einer guten Stunde zu erreichen, was ihn zu einem idealen Wochenendausflugsziel macht. Aber auch von weiter her lohnt sich die Anreise, das Urlaubsangebot der Region ist vielfältig.

Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel

Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel ist einer von sieben Nationalparks in Österreich und nimmt die Südostseite des Neusiedler Sees ein. Neben dem Hauptsee gibt es mehrere kleine sogenannte Lacken, die Heimat zahlreicher Tierarten sind.

Finklacke, Neusiedler See
Die Finklacke gleich vor unserem gleichnamigen Gästehaus.

Mit dem E-Bike zu den Graurindern

Die Neusiedler-See-Region eignet sich perfekt zum Radeln. Der Großteil des Burgenlands liegt in der pannonischen Tiefebene und ist somit „brettleben“. Zwei Meter Höhenunterschied gelten hier schon als gefährliche Steigung, wie uns unser Gastgeber Rudi mit einem Augenzwinkern erzählt. Dank der flachen Landschaft bremst allerdings nichts die Fallwinde aus den westlich angrenzenden Alpen. Entsprechend windig geht es in der Region häufig zu. Und egal in welche Richtung du fährst, irgendwie kommt der Wind immer von vorne. Es lohnt sich also, ein E-Bike auszuleihen. Mit der Neusiedler See Card bekommst du bei den meisten Anbietern 10-20 % Rabatt auf den Mietpreis. Der Elektromotor unterstützt beim Treten und macht eine Radtour selbst bei starkem Wind zu einer entspannten Angelegenheit.

E-Bikes im Nationalpark
Mit den E-Bikes durch den Nationalpark

120 bis 150 Kilometer reicht eine Akkuladung, damit kommst du bei Bedarf einmal um den kompletten See. 40 Radwege erschließen die Region, die meisten davon asphaltiert. Eine Übersicht findest du beim Neusiedler See Tourismus. Wir besuchen auf unserer etwa zehn Kilometer langen Runde den Landschaftspflegedienst des Nationalparks. Eine erfolgreich wieder angesiedelte Herde Graurinder kümmert sich darum, das Gras der Steppenlandschaft rund um den Neusiedler See schön kurz zu halten.

Graurinder in Apetlon
Noch haben die Graurinder Winterpause, bald dürfen sie wieder in die Steppe. Vom ehemaligen Grenzwachturm im Hintergrund reicht die Aussicht bei schönem Wetter bis nach Ungarn.

Nationalparkführungen mit Tierprofis

Außer mit dem Fahrrad kannst du den Nationalpark auch zu Fuß oder mit dem Safarijeep erkunden. Die professionellen Nationalparkführer wissen nicht nur alles über die Geschichte der Region, sondern haben auch ein sehr gutes Auge für Tiersichtungen. Graugänse, Kiebitze, Großtrappen, Kraniche und hunderte weitere Vogelarten lassen das Herz von Vogelbeobachtern aus aller Welt höher schlagen.

Graugänse im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel
Tiersichtungen sind im Nationalpark fast überall möglich.

Mit etwas Glück siehst du Fischotter oder Biber, auch Rehe und Wildschweine sind unterwegs. Gerade jetzt im Frühjahr ist außerdem ein charakteristischer Bewohner des Burgenlands zu sehen: Die Störche kehren aus ihren Winterquartieren zurück und nehmen ihre Nester in Besitz. Ein Storchenpaar bleibt ein Leben lang zusammen und findet trotz tausende Kilometer langer Reise immer wieder zurück auf den gleichen Schornstein. Mit der Neusiedler See Card kannst du an den meisten Nationalpark-Exkursionen kostenlos teilnehmen.

Störche in Apetlon, Neusiedler See
Pünktlich zu unserem Aufenthalt kommen die Störche aus dem Süden zurück.

Der Naturpark Neusiedler See-Leithagebirge

Vom westlichen Seeufer bis zum Leithagebirge erstreckt sich der Naturpark Neusiedler See-Leithagebirge. Auch hier ermöglicht dir die Neusiedler See Card die Teilnahme an kostenfreien Führungen.

Kirschblütenwanderung durchs Leithagebirge

Die Kirschblütenwanderung wird in Purbach angeboten. Den Termin der Kirschblüte genau abzupassen ist nicht leicht. Aber auch ohne Kirschblüten ist die Tour ein schöner Spaziergang mit tollen Natureindrücken.

Schilf am Neusiedler See
Schilf ist am Neusiedler See allgegenwärtig und ein wichtiges Exportgut für Reetdächer.

Wenn du im Frühling unterwegs bist, blüht immer irgendetwas. Bei uns waren es die Mandelbäume, die in ihrer Schönheit den Kirschblüten nicht nachstehen. Bei der Führung erfährst du außerdem viel Interessantes über die Geschichte und die Wichtigkeit des Obstbaus für die Region.

Mandelblüte am Neusiedler See
Mandelblüte am Neusiedler See

Weinstockwanderung mit Lerneffekt

Der Weinbau ist das wichtigste wirtschaftliche Standbein der Region. Entsprechend drehen sich viele Veranstaltungen und Touren um die flüssige Traube. Bei einer Weinstockwanderung erhalten wir spannende Einblicke in die hochkomplexe Wissenschaft des Weinbaus. Wusstest du, dass ein neu gepflanzter Weinberg erst nach drei Jahren erste Erträge liefert? Oder dass es 10 Jahre dauert, bis er seine volle Kapazität erreicht hat? Die Winzer brauchen also entsprechenden Weitblick bei der Auswahl der Sorten und der Planung ihrer Ressourcen.

Auspflanzung Weinreben Purbach
Halbmaschinell kommen die neuen Reben in die Erde. Nun dauert es drei Jahre bis zur ersten Ernte.

Du willst tiefer in die Kunst des Weinbaus eintauchen oder suchst ein ausgefallenes Geschenk? Bei „Rent-a-Weinstock“ in Purbach kannst du dir deine eigene Weinrebe mieten. Sechsmal im Jahr wirst du eingeladen, vor Ort die wichtigsten Arbeitsschritte an deiner Rebe selber durchzuführen. Am Ende der Saison bekommst du 100 Flaschen deines eigenen Weins und darfst dich Hobbywinzer nennen.

Aussicht Weinstockwanderung Purbach
Tolle Aussicht über die Weinreben, den Schilfgürtel und den Neusiedler See.

Kulinarik und Wein am Neusiedler See

Eine Weinprobe in der Kellergasse

Wein selbst anbauen ist dir zu kompliziert? Dann kannst du ihn auch nur verkosten. Unterjährig läutest du einfach beim Winzer deines Vertrauens und fragst nach einer Kostprobe. Ganzjährig geöffnet ist das Haus am Kellerplatz in Purbach. Dort kannst du mittels Chipkarte über 60 verschiedene Weine aus der vollautomatischen Verkostungsstation probieren. Im Winter mit der Neusiedler See Card sogar kostenlos.

Weinverkostung im Haus am Kellerplatz
Weinverkostung 2018 – alles vollautomatisch

An ausgewählten Wochenenden im Jahr sind in den Ortschaften rund um den Neusiedler See die meisten Keller offen. Dann spazierst du gemütlich mit deinem Glas von Winzer zu Winzer und probierst dich durch. Im Frühjahr ist im Rahmen der Frühlingsspaziergänge jedes Wochenende ein anderer Ort an der Reihe.

Weinkeller in der Purbacher Kellergasse
Ein typischer Weinkeller in der Purbacher Kellergasse

Beim Martiniloben im November sind alle Orte beteiligt und präsentieren über drei bis vier Wochenenden verteilt ihren Heurigen, also den neuen Wein. Im Ticketpreis für diese Veranstaltungen sind immer Einkaufsgutscheine enthalten, sodass du bei Gefallen gleich ein paar Flaschen mitnehmen kannst. Mit der Neusiedler See Card bekommst du in ausgewählten Orten einen zusätzlichen Wertgutschein, der locker für eine weitere Flasche reicht.

Jahrgangsweine im Weinkeller, Purbach
In den unzähligen Weinkellern lagern wahre Schätze – dafür reichen die Gutscheine vermutlich nicht…

Kulinarik am Neusiedler See

Eine Weinverkostung braucht eine gute Unterlage. Daher findest du rund um den Neusiedler See eine große Auswahl an guten Restaurants, darunter sogar zehn Haubenlokale. Wenn du gutbürgerliche Küche suchst, wirst du ebenfalls fündig. Insgesamt sind wir sehr angetan von der hohen Qualität des Essens.

Gasthaus zum fröhlichen Arbeiter, Apetlon
Kulinarische Highlights gibt es am Neusiedler See zuhauf, hier im Gasthaus zum fröhlichen Arbeiter in Apetlon.

Entspannung und Sport am Neusiedler See

Egal, ob du es lieber aktiv oder eher gemütlich angehen lässt, am Neusiedler See wirst du auf jeden Fall fündig.

Wellness in der St. Martins Therme & Lodge

Wellness-Fans kommen vor allem in der St.-Martins-Therme & Lodge in Frauenkirchen auf ihre Kosten. Neben dem klassischen Thermen-, Spa- und Saunaangebot kannst du von hier aus Safaris in den Nationalpark unternehmen oder am großen Außenteich entspannen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es ebenfalls, in den Suiten sogar mit privatem Schwimmsteg. Im Winter bekommst du mit der Neusiedler See Card eine Drei-Stunden-Karte für die Therme gratis, im Sommer 20 % Rabatt auf den Eintrittspreis.

St. Martins Therme
Willkommen zum Entspannen in der St. Martins Therme!

Seebäder rund um den Neusiedler See

Rund um den See findest du zahlreiche Seebäder mit schönen Liegewiesen. Wie eingangs erwähnt ist der Neusiedler See sehr seicht. Das macht ihn zum idealen Badeziel für Familien mit Kindern. In den meisten Seebädern bekommst du mit der Neusiedler See Card freien Eintritt.

Der Surfweltcup in Neusiedl am See

Mit dem flachen Wasser und dem starken Wind ist der Neusiedler See zudem ein Mekka für Windsurfer. Jedes Jahr im Mai werden hier die Windsurfing-Weltmeisterschaften ausgetragen. Früher in Podersdorf, inzwischen in Neusiedl am See. Über ein langes Wochenende verwandelt sich das Seeufer in ein riesiges Surfcamp mit Parties, Wettbewerben und guter Stimmung.

Surfweltcup in Podersdorf
Surfweltcup in Podersdorf. Foto: Birgit Machtinger

Die Neusiedler See Card: Eine Karte fürs ganze Jahr

Die Neusiedler See Card ist eine der ältesten und erfolgreichsten Gästekarten in Österreich. Seit 2018 ist sie nicht mehr nur in der Sommersaison, sondern das ganze Jahr über erhältlich. Als Übernachtungsgast in einem teilnehmenden Betrieb bekommst du die Karte für die Dauer deines Aufenthalts kostenlos dazu.

Neusiedler See Card
Die Neusiedler See Card vor der Basilika in Frauenkirchen

Mit der Meldebestätigung deiner Unterkunft holst du die Karte an jeder beliebigen Ausgabestelle in der Region ab. Neben vielen Vorteilen bei den teilnehmenden Partnerbetrieben kannst du mit der Karte den gesamten öffentlichen Verkehr in der Region kostenfrei nutzen. Sehr praktisch, wenn du mal etwas mehr Wein verkosten möchtest. :)

Gmoabus Purbach
Bei Anruf Bus – Der Gmoabus Purbach kommt als Rufbus bei Bedarf auch kostenlos in die Weinberge.

Eine vollständige Übersicht über alle Leistungen, Abholstellen und teilnehmenden Unterkünfte findest du beim Neusiedler See Tourismus. Aus unserer Sicht ein tolles Angebot in einer ohnehin schon sehr besuchenswerten Region!

Weitere Berichte zu dieser schönen Reise liest du bei unseren lieben BloggerkollegInnen von Wiederunterwegs Reiseblog, CreativelenaReisebloggerin und Travelpins.


Hinweis: Wir wurden vom Neusiedler See Tourismus zu dieser Reise eingeladen. Vielen Dank an alle Beteiligten! Unsere Meinung ist davon nicht beeinflusst.

Transport vor Ort

Wenn du umweltfreundlich anreisen möchtest, gibt es bis Neusiedl am See regelmäßige Züge ab Wien. Von dort fahren mehrere Postbuslinien am Seeufer entlang in die meisten Ortschaften. Am flexibelsten bist du jedoch mit dem Auto.

Restauranttipps

Gasthaus zum fröhlichen Arbeiter
Quergasse 98
7143 Apetlon
www.tschidas.at

Hervorragende österreichische Küche und sehr nettes Personal.

Restaurant Braunstein – Pauli’s Stuben
Fellnergasse 1a
7083 Purbach
www.braunstein.at

Gemütliches Lokal im Zentrum von Purbach mit guten österreichischen Speisen.

Weingut und Heuriger Sandhofer
Kellergasse 6
7083 Purbach
www.sandhofer.net

Gemütliches Heurigenlokal in einem alten Weinkeller mit moderner österreichischer Küche.

Altes Brauhaus
Kirchenplatz 27
7132 Frauenkirchen
www.altesbrauhaus.at

Sehr gute traditionelle Brauhausküche mit hausgebrautem Bier und gemütlichem Gastgarten.

Hoteltipp

Gästehaus Finklacke
Seeufergasse 6
7143 Apetlon
members.aon.at/gaestehaus-finklacke

Gemütliche Gästezimmer und Ferienwohnungen, sehr herzliche Betreiberin, gutes Frühstücksbuffet. Gratis WLAN, Parkplätze direkt vorm Haus. Neusiedler See Card-Mitgliedsbetrieb.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns, wenn du in teilst!

5 Kommentare

    • Danke dir, liebe Angelika! Ja das stimmt. Und es lohnt sich auf jeden Fall, auch die verschiedenen Jahreszeiten dort zu erkunden!

      Liebe Grüße
      Wolfgang

  1. Es war schon fein am Neusiedler See, und der Wein ist sehr, sehr gut. Leider schaffen es die Flaschen bei mir nie in den Keller, dafür trinke ich zu schnell…

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen hier ein