Der Sommer in Estland ist kurz. Für eine Rundreise oder einen Erholungsurlaub sind die Monate Juni, Juli und August die beste Reisezeit. Um Mittsommer ist es bis zu 19 Stunden am Tag hell. Die Tagestemperaturen liegen in der Regel zwischen 20 und 30 °C. Das Wetter kann in dieser Zeit aber durchaus auch kühl und regnerisch sein. Eine wärmende, wetterfeste Jacke solltest du daher grundsätzlich im Gepäck haben. Bei Sonnenschein kannst du wiederum ein erfrischendes Bad in der Ostsee nehmen, die Wassertemperatur steigt nur selten über 16 °C.

Ob bei gutem oder durchwachsenem Wetter, an der Küste und auf den Inseln im Westen Estlands kannst du in beschaulicher Atmosphäre Seeluft schnuppern. Wir haben uns während unseres Roadtrips im Baltikum zwei sehr gegensätzliche Sommerfrischen angesehen: die ursprüngliche Insel Saaremaa und das quirlige Seebad Pärnu. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die beiden lohnenswerten Reiseziele in Estland.

Saaremaa

135 Kilometer südwestlich von Tallinn lassen wir unseren Mietwagen im Hafen von Virtsu langsam auf die Fähre rollen. Nach einer halbstündigen Überfahrt kommen wir im Hafen von Kuivastu auf der Insel Muhu an. Von dort aus gelangen wir nach etwa 15 Minuten Autofahrt über einen Damm auf die Insel Saaremaa. Die größte und mit knapp 40.000 Einwohnern bevölkerungsreichste Insel Estlands war zu Sowjetzeiten ein völlig abgeriegeltes Militärsperrgebiet. Bis heute hat sich das „Inselland“, wie Saaremaa wörtlich übersetzt heißt, seine Abgeschiedenheit bewahrt. Die Landschaft ist hauptsächlich von Wäldern geprägt, nur wenige Gebäude weisen auf die spärliche Besiedelung hin. Im Sommer ist die Insel daher ein reizvolles Ziel für Reisende, die auf der Suche nach Ruhe und Entspannung sind.

Fähre zwischen Virtsu und Kuivastu, Estland
Die Fähre verbindet das estnische Festland mit den Inseln Muhu und Saaremaa.

Angla

Nach einer weiteren halben Stunde Fahrt kommen wir zum Mühlenberg von Angla (Angla Tuulikumägi). Vier der fünf aus Holz gebauten Mühlen im Dorf Angla sind für die Insel typische Bockwindmühlen, die Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet wurden. Bei der fünften Mühle handelt es sich um eine Holländerwindmühle aus dem Jahre 1927. Wenn du die Mühlen aus der Nähe erkunden möchtest, kannst du ein Eintrittsticket im angeschlossenen Kulturzentrum lösen. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen und angebotenen Workshops findest du auf der Website des Windmühlenparks. Uns genügt der Blick über den Zaun und wir machen uns nach einem kurzen Fotostopp nach Kuressaare auf. Unser Tagesziel auf Saaremaa liegt etwa 40 Kilometer entfernt von Angla.

Windmühlen auf Saaremaa - Roadtrip durchs Baltikum
Auf Saaremaa gibt es noch einige alte Windmühlen.

Kuressaare

Kuressaare ist mit 15.000 Einwohnern die einzige Stadt und das touristische Zentrum Saaremaas. Der im Süden der Insel gelegene Kurort war aufgrund seines Klimas und seiner Bademöglichkeiten bereits Mitte des 19. Jahrhunderts bei in- und ausländischen Gästen bekannt. Das Wahrzeichen von Kuressaare ist die als Schloss Arensburg (Kuressaare loss) bekannte Bischofsburg (Piiskopilinnus) aus dem 13. Jahrhundert. Heute ist sie Veranstaltungsort für Ausstellungen und Konzerte. Zudem beherbergt sie das Saaremaa-Museum, das einen Einblick in die wechselvolle Stadt- und Inselgeschichte gibt.

Arensburg, Kuressaare, Estland
Die trutzige Bischofsburg von Kuressaare

Überquerst du das weitläufige Gelände der Burg, kommst du direkt an die Küste. Dort lohnt sich ein gemütlicher Spaziergang entlang der Ostsee. Der Weg führt auch an einem Sandstrand und einem Spielplatz vorbei.

Ostseeküste, Kuressaare, Saaremaa, Estland
Blick auf die Ostsee in Kuressaare

Auf dem Rückweg gelangst du in den an die Burg angrenzenden Stadtpark. Das 1889 eröffnete Kurhaus (Kuurhoone) dient heute als Café, Restaurant, Unterkunft und Souvenirladen. Über die Schlossstraße (Lossi) erreichst du das nahe gelegene, klassizistische Altstadtzentrum.

Kurhaus, Kuressaare, Saaremaa, Estland
Das Kurhaus liegt gegenüber der Bischofsburg von Kuressaare.

Während unseres Aufenthalts findet außerdem ein Fest im Stadtpark statt. Bei einer Volkstanzaufführung werden die Zuschauer zum Mitmachen aufgefordert. Wolfgang nimmt diese Gelegenheit gerne wahr und wir freuen uns über diesen spontan gewonnenen Einblick in die Traditionen und Bräuche der Insel.

Volkstanz auf Saaremaa - Roadtrip durchs Baltikum
Wolfgang tanzt estnische Volkstänze :D

Am nächsten Tag fahren wir wieder zum Hafen in Kuivastu und mit der Fähre zurück nach Virtsu. Von dort sind es noch etwa 70 Kilometer bis zu unserem nächsten Ziel Pärnu. Wenn du den Sommer in Estland noch ausgiebiger genießen möchtest, findest du bei Visit Estonia weitere Tipps für einen längeren Aufenthalt auf Saaremaa.

Fähre zwischen Kuivastu und Virtsu, Estland
Ausblick von der Fähre auf dem Weg von Saaremaa nach Pärnu

Pärnu

Pärnu ist die sogenannte Sommerhauptstadt Estlands. Die ehemalige Hansestadt an der Rigaer Bucht gehörte im Laufe der Zeit zu Litauen, Polen, Schweden, Deutschland und Russland. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts etablierte sich die heute viertgrößte Stadt Estlands mit ihrem kilometerlangen, feinsandigen Strand als Kur- und Badeort. Zahlreiche Hotels und Sanatorien garantieren ein umfassendes Wellness- und Heilangebot. Aufgrund der kurzen Sommersaison von nur drei Monaten stehen auch vielfältige Indoor-Alternativen zur Verfügung.

Altstadt Pärnu - Roadtrip durchs Baltikum
Die kleine, aber schmucke Altstadt von Pärnu

Die Fußgängerzone mit der Einkaufsstraße Rüütli ist ein optimaler Ausgangspunkt, um die hübsche kleine Altstadt zu erkunden. Der Stadtkern ist rasch besichtigt und eignet sich daher sehr gut für einen Zwischenstopp. Neben der Elisabeth- und der Katharinenkirche zählen der Wallgraben mit dem Tallinner Tor und Estlands größter Bezirk mit Holzvillen zu den Sehenswürdigkeiten von Pärnu.

Rüütli, Pärnu, Estland
Rüütli – die Einkaufstraße von Pärnu

Die Strandpromenade und der unter Naturschutz stehende Strandpark sind eine Viertelstunde zu Fuß vom Zentrum entfernt. Das an der Strandlinie gelegene Kurhaus, das Heilbad und das Strandhotel sind schöne Beispiele für die historische Kurortarchitektur. Wenn du einen ausgedehnteren Aufenthalt in der Sommerhauptstadt Estlands planst, findest du bei Visit Pärnu weitere Sehenswürdigkeiten im Seebad und in der Umgebung.

Üppiger Blumenschmuck, Pärnu, Estland
Üppiger Blumenschmuck in der Sommerhauptstadt Estlands

Nach der Besichtigung von Pärnu machen wir uns auf den Weg zurück nach Lettland. Über die Küste von Vidzeme gelangen wir wieder nach Riga. Dort endet unser unvergesslicher Roadtrip durch das Baltikum, am nächsten Tag erwartet uns unser Rückflug nach Wien.

Fazit

Der Sommer in Estland hat uns sehr gut gefallen. Die Insel Saaremaa scheint in einer anderen Zeit verharrt zu sein und beeindruckt mit ihrer ursprünglichen Natur und der entspannten Stadt Kuressaare. Das Seebad Pärnu macht seinem Ruf als Sommerhauptstadt Estlands alle Ehre und bietet sich für einen Zwischenstopp an der schönen estnischen Ostseeküste an.

Hat das Baltikum dich ebenfalls in seinen Bann gezogen? Über weitere Stationen auf unserer Rundreise berichten wir in unserem Artikel 10 Tage Roadtrip durchs Baltikum: Unsere Route.

Routeninfos

Route von Tallinn über Angla nach Kuressaare:
> Strecke: ca. 240 km
> Gesamtzeit: 1,5 Tage
> Fahrzeit (gesamt): ca. 3 Stunden, zzgl. ca. 45 Minuten für die Fahrt mit der Fähre von Virtsu nach Kuivastu ohne Wartezeit

Route von Kuressaare nach Pärnu:
> Strecke: ca. 170 km
> Gesamtzeit: 0,5 Tage
> Fahrzeit (gesamt): ca. 2 Stunden, zzgl. ca. 45 Minuten für die Fahrt mit der Fähre von Kuivastu nach Virtsu ohne Wartezeit

Route von Pärnu nach Riga:
> Strecke: ca. 200 km
> Gesamtzeit: 0,5 Tage
> Fahrzeit (gesamt): ca. 3 Stunden

Transport vor Ort

Am praktischsten ist die Fortbewegung mit dem eigenen Auto oder Mietwagen. Hier findest du Tipps fürs Autofahren im Baltikum.

Eine Fähre verbindet das estnische Festland mit den Inseln Muhu und Saaremaa. Sie verkehrt regelmäßig zwischen den Häfen Virtsu (Tallinna mnt 1, 90101 Hanila; GPS 58°34’20.8″N 23°30’42.8″E) und Kuivastu (94702 Muhu; GPS 58°34’21.9″N 23°23’17.5″E). Je Strecke beträgt die Fahrzeit 27 Minuten. Boarding ist bis 15 Minuten vor Abfahrt möglich. Über die folgenden Links gelangst du zum Fahrplan und zu den Preisen. Tickets können bei der Einfahrt oder vorab online gekauft werden.

Restaurantipps

KU-KUU Restaurant (KU-KUU Restoran)
Lossipark 1
93815 Kuressaare, Saaremaa, Estland
http://kuressaarekuursaal.ee/restaurant

Hervorragende lokale Küche mit frischen Produkten aus der Region im schönen Ambiente des Kursaals von Kuressaare. Der Schwerpunkt liegt auf Fisch und vegetarischen Gerichten. Die große Terrasse mit Blick auf Schloss Arensburg ist auch ein besonders schöner Ort, um einen der köstlichen Kuchen zu probieren.

Hoteltipps

Kuursaal Guesthouse (Kuursaali Külalistoad)
Lossipark 1
93815 Kuressaare, Saaremaa, Estland
http://kuressaarekuursaal.ee/gueshouse 

Im Herzen des grünen Stadtparks von Kuressaare bietet das hübsche Kurhaus sechs zweckmäßig eingerichtete Zimmer mit Blick auf Schloss Arensburg an. Frühstück wird im Kuursaal im selben Gebäude serviert. Kostenfreie Parkplätze stehen an der Straße oder auf dem Parkplatz des Kurhotels auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Verfügung.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns, wenn du in teilst!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen hier ein